deutsche dichter de

Ach was hilft ein Blümelein

<p>Sterben ist eine harte Bu&szlig;,<br />
Wei&szlig; wohl da&szlig; ich sterben mu&szlig;,<br />
Und ein R&ouml;slein rosenroth<br />
Pflanzt mein Schatz nach meinem Tod.<br />
<br />
Wenn ich mal gestorben bin,<br />
Wo begrabt man mich denn hin?<br />
Schau nur in den Kirchhof nein,<br />
Da wird noch ein Pl&auml;zlein seyn!<br />
<br />
Wachsen sch&ouml;ne Bl&uuml;mlein drauf,<br />
Geben dir ein sch&ouml;nen Straus.<br />
Ach was hilft ein R&ouml;slein roth,<br />
Wenn es bl&uuml;ht nach Liebes Tod!<br />
<br />
Dort hinein, und nicht hinaus,<br />
Tr&auml;gt man mich ins Grabeshaus,<br />
Habs gesehen in der Nacht,<br />
Hats ein Traum mir kund gemacht.<br />
<br />
Auf den Kirchhof wollt ich gehn,<br />
Th&auml;t das Grab schon offen stehn,<br />
Ach das Grab war schon gebaut,<br />
Hab es traurig angeschaut.<br />
<br />
War wohl sieben Klafter tief,<br />
Drinnen lag ich schon und schlief,<br />
Als die Glock hat ausgebrau&szlig;t,<br />
Gingen unsre Freund nach Haus.<br />
<br />
Sterben ist ein harte Pein,<br />
Wenns zwey Herzallerliebste seyn,<br />
Die des Todes Sichel scheidt,<br />
Ach das ist das gr&ouml;&szlig;te Leid.<br />
<br />
Denn was hilft ein Bl&uuml;melein,<br />
Wenn es hei&szlig;t ins Grab hinein;<br />
Ach was hilft ein R&ouml;slein roth,<br />
Wenn es bl&uuml;ht nach Liebes Tod.</p>