deutsche dichter de

Bußlied

An dir allein, an dir hab ich gesündigt,
 Und übel oft vor dir getan.
Du siehst die Schuld, die mir den Fluch verkündigt;
 Sieh, Gott, auch meinen Jammer an.

Dir ist mein Flehn, mein Seufzen nicht verborgen,
 Und meine Tränen sind vor dir.
Ach Gott, mein Gott, wie lange soll ich sorgen?
 Wie lang entfernst du dich von mir?

Herr, handle nicht mit mir nach meinen Sünden,
 Vergilt mir nicht nach meiner Schuld.
Ich suche dich; laß mich dein Antlitz finden,
 Du Gott der Langmut und Geduld.

Früh wollst du mich mit deiner Gnade füllen,
 Gott, Vater der Barmherzigkeit.
Erfreue mich um deines Namens willen;
 Du bist ein Gott, der gern erfreut.

Laß deinen Weg mich wieder freudig wallen,
 Und lehre mich dein heilig Recht,
Mich täglich tun nach deinem Wohlgefallen;
 Du bist mein Gott, ich bin dein Knecht.

Herr, eile du, mein Schutz, mir beizustehen,
 Und leite mich auf ebner Bahn.
Er hört mein Schrein, der Herr erhört mein Flehen,
 Und nimmt sich meiner Seelen an.