deutsche dichter de

Entwurff der liebe

Die lieb ist unvernunfft / die mit vernunfft vermengt /
Ein fried-gesellter haß / betrug vermischt mit glauben /
Ein' hoffnungsvolle furcht / ein schiffbruch / dessen rauben
Uns dennoch süsse dünckt / ein stein so uns bedrängt /
Ein angenehm Charybd / und ein gesundes krancken /
Ein hunger der sich muß mit seiner sattheit zancken /
Ein vollgezechter durst / und trunckne nüchternheit /
Ein schönes freuden-spiel / das garstig unglück endet /
Ein port der uns verschlingt / wenn man schon angelendet /
Ein süsser übelstand / und üble süssigkeit /
Ein bittrer honigsafft / der von geruch beliebet /
Und der uns im geschmack gifft / pest und galle giebet /
Ein wetter das man wünscht / und eine lichte nacht /
Ein dick verfinstert licht / ein abgestorbnes leben /
Und ein belebter tod; ein fehler der vergeben /
Doch nicht vergessen wird. Ein schandfleck / der mit pracht
Und schmincke sich bestreicht. Ein tugendhafftes laster
Und schnöder missethat gelindes arzney-pflaster /
Ein unbeständig spiel und ein beständig trug /
Ein' ausgekräffte krafft / ein ganz beweglich festes /
Ein allgemeiner schluß / der narrheit nennt sein bestes /
Ein rath / der urtheil spricht ganz ohne recht und fug /
Ein wohlstand / der betrübt / ein glück / das nicht erscheinet /
Ein lust-hauß / da die seel den freyen stand beweinet.