deutsche dichter de

Pfingstgesang

Komm, Schöpfer Geist, besuche Du
Dein Werk, der Deinigen Gemüth,
Und fülle selbst mit Himmelshuld
Die Herzen, die Du bildetest!

Du heißest unser Rath und Freund,
Des Höchsten theuerstes Geschenk,
Ein Lebensquell, ein flammend Licht,
Des Geistes Salbung, Lieb' und Lust.

An Gaben bist Du reich und groß,
Ein Finger Gottes, der das Herz
Uns bildet und der Zunge Wort,
Und bildest und belebest uns.

Auf denn! sei unsrer Seele Licht,
Sei unserm Herzen Liebe! sei
In unserm schwachen Gliederbau
Uns Stärke, ew'ge Stärke Du!

Und treibe fern von uns den Feind
Und schaffe Fried' im Innersten,
Daß wir, vermeidend alle Schuld,
Fortan nur Dir nachfolgen, Dir!

Daß wir, o Geist, durch Deine Huld
Den Vater kennen und den Sohn!
Du, Beider Geist, verkläre sie
Und nimm mit ihnen unsern Dank!