deutsche dichter de

Die edlere Rache

<p>&raquo;Auf! r&auml;che Dich!&laquo; sprach ein gerechter Zorn, <br />
Der starkbewaffnet mir im Herzen sa&szlig;, <br />
&raquo;Auf! r&auml;che Dich und gieb der Welt und Nachwelt <br />
Zu wissen seine Schmach und Deine Unschuld!&laquo; <br />
Ersch&uuml;ttert ward mein Geist, wie auf den Klang <br />
Der kriegrischen Drommet' ein edles Ro&szlig; <br />
Emporschnaubt und den Sporn verachtet. Doch <br />
Ein zweiter, edlerer Gedanke stieg <br />
In mir empor und hielt den Z&uuml;gel ihm <br />
Und b&auml;ndigte mein Herz: &raquo;Wie? und Du willst <br />
Solch einem Namen, solcher niedern That <br />
Noch Welt und Leben geben? Nimmermehr! <br />
Erwarte ruhig, bis die starke Zeit <br />
Dich r&auml;chet und Dir sanft den Schmerz verwischt!&laquo; <br />
<br />
<em>Die </em>Rache nimmt ein edler, stolzer Geist <br />
An seinem niedern Feinde. Hochgemuth <br />
Verachtet er des Neides Schmach - und schweigt.</p>