deutsche dichter de

Kränze des Lebens

<p>Manche der Kr&auml;nze sind's, die uns f&uuml;r jegliches Alter <br />
Und f&uuml;r jede Gefahr lohnend die Gottheit bestimmt. <br />
Lieblich lockt, mit Veilchen im Haar und mit Rosen am Busen, <br />
Uns die Hora den Pfad fr&ouml;hlicher Jugend hinan, <br />
Bis die Rose zum Kranz von Myrten, das Veilchen zum Lorbeer <br />
Oder zum Eichenkranz oder zum Oelkranz wird. <br />
Wenn ich sie alle gebraucht und alle genossen nun habe, <br />
Reiche, Cypresse, mir Deinen unsterblichen Kranz!</p>