deutsche dichter de

Symbolum

Des Maurers Wandeln, 
es gleicht dem Leben,
und sein Bestreben, 
es gleicht dem Handeln
der Menschen auf Erden.

Die Zukunft decket 
Schmerzen und Glücke.
Schrittweis dem Blicke,
doch ungeschrecket
dringen wir vorwärts.

Und schwer und ferne
hängt eine Hülle
mit Ehrfurcht. Stille
ruhn oben die Sterne
und unten die Gräber.

Betracht sie genauer
und siehe, so melden
im Busen der Helden
sich wandelnde Schauer
und ernste Gefühle.

Doch rufen von drüben
die Stimmen der Geister,
die Stimmen der Meister:
“Versäumt nicht zu üben
die Kräfte des Guten.

Hier winden sich Kronen
in ewiger Stille,
die sollen mit Fülle
die Tätigen lohnen!
Wir heißen euch hoffen.”