deutsche dichter de

Auf O--o R--s Grab

<p>Aus einer Welt voll Angst und Not,<br />
Voll Ungerechtigkeit, und Blut und Tod<br />
&nbsp; &nbsp; Fl&uuml;chtete die fromme reine Seele<br />
Sich ins be&szlig;re Land zu Gott;<br />
&nbsp; &nbsp; Und der Leib in diese dunkle H&ouml;hle,<br />
&nbsp; &nbsp; Auszuruhen bis zum Wiedersehn.<br />
&nbsp; &nbsp; O der <em>Christ</em> ist immer gro&szlig; und sch&ouml;n,<br />
Doch im Tod' in seiner gr&ouml;&szlig;ten Sch&ouml;ne.<br />
&nbsp; &nbsp; Wandrer, bleib' am Grabe stehn,<br />
&nbsp; &nbsp; Lerne hier, was eitel ist, verschm&auml;hn;<br />
Weine eine stille Tr&auml;ne!<br />
&nbsp; &nbsp; Und denn kannst du weitergehn.</p>