deutsche dichter de

Hochzeitlied

Stand ein junges Veilchen auf der Weiden,
Lieb und herzig, in sich, und bescheiden;
    Und ein wackrer Jüngling über Land
    Kam hin, da das Veilchen stand.

Und er sah das Veilchen auf der Weiden
Lieb und herzig, in sich, und bescheiden,
    Sah es an mit Liebe und mit Lust,
    Wünscht es sich an seine Brust.

Heute wird das Blümchen ihm gegeben,
Daß ers trag an seiner Brust durchs Leben!
    Und ein Kreis von edlen Menschen steht
    Ernst, und feiert mit Gebet.

Seid denn glücklich! Gott mit euch, Ihr beide!
Seine »Sonn' am Himmel« schein euch Freude;
    Und, in eurer Freud', in eurem Schmerz,
    Seine »beßre« euch ins Herz!