deutsche dichter de

Das Brot

"Plötzlich wachte sie auf." Die alte Frau hat in der Küche ein Geräusch gehört. Dort steht sie ihrem Mann gegenüber, sieht, daß er sich Brot abgeschnitten hat, doch sie sieht vom Teller weg. "Ich dachte, hier wär was." sagt er. "Ich habe auch was gehört" sagt sie, stellt den Teller vom Tisch und wischt die Brotkrümel weg. "Sie sah ihn nicht an, weil sie nicht ertragen konnte, daß er log. Daß er log, nachdem sie neununddreißig Jahre verheiratet waren." Als sie beide wieder im Bett liegen, hört sie, daß er noch leise kaut.
Am nächsten Abend schiebt sie ihm vier Scheiben Brot hin statt drei. "Du kannst ruhig vier Scheiben essen. Ich kann dieses Brot nicht so recht vertragen. Iß du mann eine mehr." Sie sieht, wie er sich tief über seinen Teller beugt, und in diesem Augenblick tut er ihr leid. "Erst nach einer Weile setzte sie sich unter die Lampe an den Tisch."